BSA Rocket III 1968, rot

BSA Rocket III 1968, rot

142,22 EUR

incl. 16 % USt zzgl. Versandkosten

In Kürze wieder lieferbar

In Kürze wieder lieferbar

Art.Nr.: MINICHAMPS - 122130100
BSA Rocket III 1968, rot BSA Rocket III 1968, rot BSA Rocket III 1968, rot BSA Rocket III 1968, rot BSA Rocket III 1968, rot BSA Rocket III 1968, rot BSA Rocket III 1968, rot

Produktbeschreibung

- MINICHAMPS 1:12
- in Geschenkbox

1968 brachte BSA die 750er Dreizylinder Rocket 3 auf den Markt. Die A75R war damals das Spitzenmodell und zugleich die letzte Entwicklungsstufe in der Fahrzeuggeschichte der englischen Traditions-Marke.
Vor einer halben Ewigkeit rollte die BSA A75R Rocket 3 MkI vom Fließband in Birmingham. Es war genau die Zeit, als Ende der 60er Jahre die englische Motorradindustrie kurz vor dem Ruin stand. Von ihrer ehemaligen Weltmachtstellung war nichts mehr übrig geblieben. Viele klangvolle Namen wie Vincent, Matchless, AJS, Scott, Sunbeam, Velocette, Ariel und Royal Enfield gab es schon längst nicht mehr. Lediglich Norton, Triumph und BSA versuchten damals mit letzter Kraftanstrengung zu retten, was noch zu retten war. Doch vergeblich, wie wir heute wissen. Das Ende der „good old British bikes” war schon Jahre zuvor absehbar. Ein gemeinsames Management bestimmte bei BSA und Triumph die Modellpolitik. Man pflegte und hegte die bekannten und bewährten Ein- und Zweizylinder-Maschinen und war fest der Meinung, daß es nirgendwo auf der Welt bessere Motorräder gäbe als in England. Edward Turner, graue Eminenz und geistiger Vater des legendären Triumph 500er Speed-Twin-Motors, wollte von Neukonstruktionen nichts wissen. Die Ingenieure Doug Hele, Bert Hopwood und Jack Wicks in der Triumph Entwicklungsabteilung waren dagegen anderer Meinung. Insgeheim tüftelten sie bereits seit Anfang der sechziger Jahre an einem 750 ccm Dreizylinder-Triebwerk.